Samstag, 20. Juni 2015

nun will ich

euch ein bißchen über das Midsommarfest erzählen und Bilder zeigen

Das Midsommarfest wird immer freitags nachmittags begonnen und zwar an dem Tag der dem 21.Juni am nächsten liegt.
Das war gestern der Fall und ab 14:00 Uhr traf sich dann fast der ganze Ort an der Midsommar-Stange. Die wird am Abend vorher mit ganz vielen Blumen und Blättern geschmückt und am nächsten Tag aufgestellt.
Jedes Jahr machen das die Männer, aber dieses Jahr waren mal die Frauen dran.






Nachdem dies vollbracht war, wurde Musik gemacht von zwei ortsansässigen Musikern und die Kinder und auch Erwachsene tanzen und singen dann rund um die geschmückte Stange. Wer will bringt seinen Kaffee-Korb mit und setzt sich ins Gras oder mitgebrachte Stühle und da wird Kaffee getrunken, Kuchen gegessen, gequatscht usw.

Vorher hält aber immer noch jemand vom Heimatverein eine kleine Ansprache auf den Sommer und ein wenig Geschehen im Ort. Die Ferien haben hier auch schon begonnen und dauern bis Mitte August. Nun muß nur noch das Wetter ein bißchen besser werden.



Nach ca. 2-3 Std. geht jeder zu seinem Fest. Entweder man feiert zu Hause mit Familie und Freunden oder man ist irgendwo eingeladen. Das wird hier auf dem Land immer familiär gefeiert.
In den großen Städten wird die Feier auch öffentlich fortgesetzt (meistens für die Touristen).

Wir hatten uns auch Gäste eingeladen und haben schön gegessen und getrunken. An diesem Tag ist es Tradition, dass Fisch in allen Variationen, neue Kartoffeln und als Nachtisch die ersten Erdbeeren gegessen werden.
Das hatten wir auch alles, aber als Nachtisch gab es bei uns Rhabarberpaj mit Vanillesoße.




 





Heute ist dann Feiertag (der für die Schweden der Wichtigste) und wir müssen die Reste essen :-)

 
 


Donnerstag, 18. Juni 2015

eine tolle Überraschung

heute bekam ich ganz liebe Post aus der Schweiz von Pia und Marianne .

Ich hatte in deren blog bei einer Verlosung mitgemacht, aber niemals gedacht, daß ich was gewinne. Aber ich hatte Glück!

Es kam ein wunderschönes Nadelmäppchen, eine "Gewinner-Urkunde" und eine süße Karte bei mir an.
Über diese Post habe ich mich sehr gefreut und bedanke mich ganz herzlich bei den Zweien.




Samstag, 6. Juni 2015

Heute geht es

wieder zu einem wunderschönen, kleinen Markt.

Wir haben heute Nationalfeiertag und da gehen wir meistens hin, weil dieser Markt wirklich schön ist.
Dort hatte ich auch letztes Jahr meine Alpakawolle gekauft, die ich aber erst zur Hälfte versponnen habe.




Donnerstag, 28. Mai 2015

das wird ein Lieblingsstück

aus meiner selbstgesponnenen Merinowolle und einem dazugekauften türkisen Merinogarn ist eine Jacke von Marianne Isager entstanden.

Das Muster ließ sich super stricken und ich hatte schon Angst, daß mein gesponnenes Garn nicht reicht, nun sind davon gerade noch 20 g über.

Die Jacke paßt perfekt und ich fühle mich richtig wohl damit.

Das Muster heißt "Honig" und ist aus dem Buch "Stricken a la carte 1" von Marianne Isager
gestrickt mit Nadel Nr. 3,5








 


mit hat es viel Spaß gemacht die Jacke zu stricken, allerdings hat es etwas länger gedauert, da immer wieder anderes dazwischen kam

Sonntag, 17. Mai 2015

die vielen Feste

die in Deutschland zu feiern waren sind vorbei und wir sind wieder gut zu Hause angekommen.

Mein Bruder wurde 60, meine Schwiegermutter 94 und so waren wir wieder mal auf Reisen. Freunde haben wir u.a. auch besucht und natürlich die Kinder und Enkelkinder.

Wir hatten wunderbares Wetter und sehr warm, aber als wir hier ankamen vor 2 Tagen war es sehr gemischt. Tagsüber in der Sonne sehr warm, nachts um die 0° und heute ist es etwas regnerisch und gehagelt hat es auch schon.

Als wir bei meiner Tochter ankamen wartete schon ein schönes Päckchen auf mich von der lieben  Manuela . Ich habe mich riesig gefreut über die schönen Zirbelkissen und die feine Kirschenmarmelade.



Bei  Maike war ich auch noch im Laden und habe mir ein Strängelchen von ihrer selbstgefärbten Wolle mitgenommen.



Da es hier mit dem Wachstum noch dauert, erleben wir hier den Frühling noch einmal. Während in Deutschland das meiste verblüht ist, fangen hier gerade die Tulpen an zu blühen. Das freut mich natürlich, denn dann erleben wir den Frühling nochmals.





Achja und uns lief auch noch ein echter Schornsteinfeger über den Weg, na wenn das kein Glück bringt.



Gestrickt habe ich unterwegs natürlich auch ein bißchen, mal an Socken, mal an meiner Jacke und die nächsten Tage werde ich hoffentlich wieder was fertiges zeigen können.

Mittwoch, 22. April 2015

so viele Vitamine

hat die erste Wildkräutersuppe.

Es ist nun warm geworden (zumindest tagsüber) und schon sprießen nun auch die ersten Wildkräuter.

Also waren wir heute unterwegs und haben gesammelt
und zwar:
Brennesselspitzen, junge Gierschblätter, Spitzen vom Wiesenlabkraut, junge Löwenzahnblätter, Sauerampfer, ein paar Gundermannblättchen, genauso 2-3 Blättchen vom Beinwell und 5 Blätter Bärlauch (die in unserem Garten wachsen).

Da so eine Suppe aber etwas Bindung braucht, habe ich in etwas Brühe 1 kleingeschnittene Pastinake und 1 kleinen Kohlrabi sowie eine Knoblauzehe gekocht und danach mit den gewaschenen und kleingeschnittenen Wildkräutern püriert. Mit Salz und Pfeffer und etwas Zitronensaft habe ich gewürzt.

In einer Pfanne wurden von mir noch Lachs angebraten und in Würfel geschnitten.

Das habe ich auf die Teller verteilt, die Suppe dazu und mit Veilchenblüten und Gänseblümchen dekoriert.

Das ist eine richtige Vitaminbombe im Frühjahr.



Es hat superlecker geschmeckt.

Man sollte, wenn man sammeln geht, alle Kräuter kennen und nicht direkt an Wegen die von Hunden benutzt werden und auch nicht an Ackerrändern (falls gespritzt wird) sammeln.
Es gibt genügend Wiesen und Waldränder .