Samstag, 24. Juni 2017

wieder wie jedes Jahr

nun haben wir gestern wieder, wie jedes Jahr Midsommar gefeiert.

Wir bekamen Besuch aus Deutschland und Schweden und hatten ganz viel Spaß zusammen. Es ist ja üblich an Midsommar, daß man nach dem Tanz um die Feststange eine richtig große Festtafel mit ganz vielen Fischsorten usw. hat.

Also wir hatten reichlich zu essen und zu trinken und "müssen unbedingt" heute noch ein Resteessen machen.

Da wurde die Stange aufgestellt und dann wird drumherum getanzt.



Natürlich dürfen auch die Blumenkränze im Haar nicht fehlen. Die Blumen hatten wir am Abend voher schon gepflückt.


und bei einem Spazierganz natürlich die Smultron (Walderdbeeren) auf einen Grashalm aufgefädelt so wie es alle Kinder hier machen. Da können sie die Beeren nach und nach runter essen und verlieren keine



und das ist unsere Tafel. Man meint ja immer man hat viel zu wenig, aber die Hälfte ist noch für das heutige Resteessen übrig :-)







Es war wieder eine tolle und sehr gelungene Feier, aber leider fing es gegen Abend an zu regnen und wir mußten drinnen im Wintergarten sitzen.
Heute ist das Wetter wieder schön


Mittwoch, 14. Juni 2017

ein neues "Spielzeug"

Wir hatten ja schon 20 Jahre eine Nudelmaschine wo man den Teig durchleiern mußte.

Das war uns nun zu mühsam und so haben wir uns eine elektrische Pastamaschine bestellt, die gestern ankam.

 Natürlich wurden heute schon die ersten Dinkel-Spaghetti gemacht und die werden nachher mit Pesto verspeist.

Das alles geht mit dem Teil ganz einfach, Mehl und Wasser rein evtl. noch andere Zutaten, die Maschine wiegt ab, knetet und nach dem Mischen wirft sie die Nudeln raus.

Wir haben insges. 8 Einsätze und da müssen wir alle mal ausprobieren. Auf jeden Fall sind die Nudel ruckzuck fertig







selbstgemachte Nudeln mit selbstgemachten Bärlauchpesto und Salat aus dem Kasten



Samstag, 10. Juni 2017

für unseren Vorrat

nun war es Zeit wieder unseren Vorrat von Fichtensirup aufzufüllen.

Das ist immer das beste Mittel bei Erkältungen und wir rühren ihn in den Tee ein oder nehmen auch einen Teelöffel einfach so.




Für das Wochenende habe ich dann wieder Dinkelbrötchen gebacken und dieses Mal sind sie besonders gut gelungen. Habe nur Dinkelmehl fein und grob gemahlen genommen. Sie waren total locker und lecker.



Sonntag, 28. Mai 2017

lecker

nun hatten wir vor 2 Wochen noch Frost und nun ist eine Hitze hier, das man es nur im Schatten aushalten kann.

Trotzdem habe ich mal wieder Brötchen gebacken, sie nennen sich "Konstanzer Seelen" (Chefkoch). Allerdings habe ich das Rezept wieder abgewandelt und nur mit grobem und feinen Dinkelmehl gebacken.
Sie waren sehr lecker und wurden zu einem großen Salat verspeist :-)




Als Nachtisch habe ich noch Marillenknödel gemacht, die wir immer wieder gerne essen, geht auch mit Pflaumen. Das Rezept ist ein altes Familienrezept, ein Quarckteig.



Nun hoffe ich nur noch das meine Bronchitis bald weg ist, da mir das Husten doch sehr wehtut und ich manches Mal denke meine OP Narbe platzt auf. Aber alles ist gut sagt mein Arzt

Mittwoch, 17. Mai 2017

wieder was fertig

unterwegs habe ich auch wieder mal an Socken gestrickt, denn auch meine Socken-Schublade muss mal wieder aufgefüllt werden.

Da die Farben ein Muster verschluckt hätten, habe ich nur glatt gestrickt mit verstärkter Ferse.





Montag, 15. Mai 2017

ein paar schöne Tage

da es mir nun besser geht und wir wieder mal raus wollten, haben wir uns kurz entschlossen ins Wohnmobil gesetzt und die Fähre nach Sassnitz auf Rügen gebucht.

Dort haben wir zwei schöne Tage verbracht, allerdings war es fürchterlich stürmisch und kalt, aber dafür hat es nicht geregnet.


 
 
auf die Seebrücke konnte ich gar nicht raus gehen, da wurde man fast weggeweht.

Danach sind wir mit der kleinen Bahn zum Jagdschloss Granitz gefahren, welches ein sehr schönes Bauwerk ist, das man auch besichtigen kann. Wir waren aber nicht drinnen, da gerade eine Hochzeit dort oben war.




Danach sind wir erstmal für ein paar Tage nach Berlin zu Freunden gefahren. Dort hatte Erik eine kleine, private Goldwaschmeisterschaft organisiert, wo wir wieder ganz viele von den Goldwäschern getroffen haben, die oft auch nach Ädelfors hier in Schweden kommen.
Sogar der Weltmeister war anwesend, da die überwiegende Anzahl der Teilnehmer aus der Nähe von Berlin kam, aus Österreich waren auch noch welche da.
Es war eine richtig schöne Gesellschaft und das Wochenende verging wie im Flug.




Wir hatten auf jeden Fall viel Spaß und waren froh uns alle mal wieder getroffen zu haben.

Da wir noch einige Tage in Berlin geblieben sind, haben wir noch ein paar Ausflüge gemacht und natürlich war ich wieder bei Tina und wir haben gemütlich Kaffee getrunken und gequatscht, da wir uns ja schon eine ganze Weile nicht gesehen hatten.
Natürlich mußte auch etwas Garn mit. (das zeige ich noch, habs noch nicht fotografiert)

Auf unserem Rückweg sind wir dann nochmal 2 Tage auf Rügen gewesen und sind mit dem "rasenden Roland" eine Tour gefahren. Richtig schön langsam und nostalgisch.


in kalten Zeiten wird mit diesem Ofen sogar geheizt, damit die Fahrgäste es warm haben.



An den Kreidefelsen waren wir natürlich auch und von der Aussichtsplattforn konnte man wunderbar die Felsen sehen. Sehr beeindruckend war das, die Felsen strahlen nur so in der Sonne.





Da unsere Fähre am nächsten Tag erst nachmittags ging, haben wir noch die Sandskulpturen-Ausstellung besucht. Sie stand unter dem Motto Rock und Pop und wir haben uns wirklich gefragt, wie man so tolle Figuren aus Sand formen kann. Einfach toll.














Damit ging unsere Kurzreise zu Ende. Gerne wären wir noch länger geblieben, aber wir mußten zurück da ich immer noch Arzttermine habe.
Aber wir kommen ganz sicher wieder nach Rügen und auch nach Berlin